Folgen frei bei Fuß

ok

Verhalten auf dem Stand

ok

Schußfestigkeit

ok

Markieren

1. Landmarkierung: markiert und läuft zu kurz, aber arbeitet sich weiter vor zum Vogel.
Land 2: sehr gut und direkt markiert
Wasser: direkt, guter Schwimmer

Wasserarbeit

sehr gute Wasserpassion

Wildbehandlung

spontane Aufnahme, sicherer Griff, gute Abgabe

Verlorensuche

Der Hund nimmt das Gelände in Tiefe und Weite sehr gut an, arbeitet selbstständig, gute Nase

Gesamteindruck

Ein sehr guter Jagdhund, kann seine Disziplin. Hat ein gutes Tempo, Style und Zusammenarbeit. Der Hundeführer zeigte ein gutes und ruhiges Handling

Prämierung

1. Prämie

 

 

Prüfungserklärung:

Der jeweilige Hund hat alle Aufgaben hintereinander gearbeitet. Zwischen den Aufgaben sollte er frei bei Fuß gehen.

1. Aufgabe: Landmarkierung im Wald
Flintenschuß, die Markierung fällt ca. 35m mitten in dichten Bewuchs in den Wald.
Auf Freigabe den Hund schicken.
Es war ein schwere Markierung, da der Hund nicht sehen konnte, wo das Stück definitiv hinfällt (starker Bewuchs) und auf dem Weg dorthin war es auch unwegsam und mit Wassergraben.
Das Stück Wild dem Richter geben, der es auf Knacken, Knautschen untersucht hat und dann frei Fuß wieder raus aus dem Wald, Waldweg entlang ca. 50m zur nächsten Markierung.

2. Aufgabe: Landmarkierung im Wald
Flintenschuß, die Markierung fällt ca. 40m auf eine nicht bewachsene Stelle im Wald. Der Weg dorthin geht druch Bewuchs und über einen Wassergraben.
Diese Markierung war leichter, da der Hund gut sehen konnte, wohin genau das Stück fällt.
Auf Freigabe den Hund schicken.
Stück Wild dem Richter geben und wieder frei Fuß raus aus dem Wald, den Waldweg entlang ca. 60m zur Wassermarkierung.

3. Aufgabe: Wassermarkierung
Startpunkt lag ca. 15m von der Wasserkante bergauf vom Wasser entfernt.
Flintenschuß, Markierung, auf Freigabe den Hund schicken. Der Hund musste ca. 20m schwimmen. Einstieg war flach.
Nach Abgabe das Wild nicht wegpacken, sondern in der Hand behalten und Hund frei Fuß ca. 100m wieder zurück auf Höhe der 1. Aufgabe.

4. Aufgabe: Suche
Startpunkt 2m im Wald. Das Suchengebiet war teilweise mit starkem, Bewuchs und teilweise keinen Bewuchs und mit Wassergraben.
Flintenschütze steht schräg vor einem, ca. 2m, schießt, geht hinter einem weg und damit hat man die Freigabe. Hund sooft schicken, bis ein Stop des Richters kommt. Das gebrachte Wild nicht wegpacken in die Tasche, sondern hinter einem, die Strecke legen.